Wegerich als Pesto

Der Spitzwegerich ist nun genau richtig. Nicht so klein, dass es zu aufwendig ist, größere Mengen zu sammeln und noch zart genug, dass er nicht zu faserig ist. Das Wegerich-Pesto ist sehr lecker geworden. Spitzwegerich ist weniger faserig als Breitwegerich, deshalb besser geeignet. Für das Pesto einfach etwa 100 g sammeln, mit 3 bis 5 Bärlauchknospen etwas Salz und etwa 5 Esslöffel (Sonnenblumen-)Öl vermörsern. Das ist etwas anstrengend, zumal ich auch immer noch keinen guten Mörser habe. Ein rauer Granitmörser wird meine nächste Anschaffung, damit geht das zermusen von Kräutern wesentlich schneller als in aufgerauten Keramikmörsern. Glatte Mörser aus Porzellan, Marmor oder Holz gehen gar nicht. Man kann die Kräuter auch ganz klein mit dem (Wiege-)Messer schneiden oder in einer guten Küchenmaschine. Dann aber die faserigen Pflanzen vorher etwas kleinschneiden, sonst wickeln sie sich um das Messer! Also das Pesto schmeckt sehr mild, ist wirklich lecker auf Brot, zu Pasta oder Kartoffeln. Spitzwegerich ist total gut für die Schleimhäute und gut gegen Keime.