Brennnessel Mann und Frau

Die große Brennnessel (Urtica dioica)  ist eine zweihäusige Pflanze, also das heißt, es gibt männliche Pflanzen mit den Blütenpollen und weibliche Pflanzen, die den Samen ausbilden. Die Pflanze war bei den Germanen sowohl dem Gott Thor als Gott des Krieges, Gott des Donners und des Bieres, als auch der Urgöttin Freya, der Göttin für Liebe, Fruchtbarkeit, des Spinnens und Webens zugeordnet. Momentan kann man die beiden gut unterscheiden. Die weiblichen Blüten sind ganz klein, mit weißen, feinen Borsten. Die männlichen Pollen sind gelb, manchmal rötlich-grün und größer. Im Sonnenlicht springen sie auf und die Blütenpollen fliegen durch die Luft zur weiblichen Pflanze. Diese stehen oft viel weiter entfernt, da sich Brennnesseln meist über die Wurzel ausbreiten, sodass an einer Stelle nur männliche und an anderer Stelle nur weibliche Pflanzen stehen. Wenn die Pollen verpulvert sind, bleiben nur die Haare, an denen sie hingen. Die Samen gibt es dann nur an der weiblichen Pflanze. Die sind dann ab Ende Juli soweit. Sehr gesund und sehr lecker. Die weiblichen Blüten stehen zunächst auch noch vom Stängel ab, erst wenn sie schwerer werden und Samen bilden, hängen sie herunter.