Weidenernte

Anfang Februar durfte ich bei der Weidenernte helfen und habe gleich ein paar Grundlagen des Weidenflechtens gelernt. Zuhause habe ich festgestellt, dass auch bei mir sehr schöne Weidenruten wachsen und auch andere Ranken, wie die Ranken der Kratzbeere, für die ich auf meinem Grundstück bisher keinen Nutzen gesehen habe. Zuhause habe ich dann gleich einiges ausprobiert, man kann die frischen Ruten und Ranken direkt verarbeiten, allerdings werden die Geflechte später etwas locker, wenn sie trocknen. Ohne viel zu können, bekommt man sehr schöne Kränze, Kugeln oder Dekoelemente für den Garten hin. Einen kleinen Korb habe ich auch versucht nachzuflechten, dass ist dann schon wesentlich schwieriger und damit dieser wirklich haltbar ist, muss ich noch einiges üben. Aber das Flechten ist eine sehr schöne Arbeit, kostet nichts und man braucht außer einer Gartenschere und ein scharfes Messer erst mal nichts.