Pilze, Hagebutten, Bucheckern ... wilde Herbsternte

Heute wollte ich eigentlich ganz viele Hagebutten sammeln und ein Hägemark herstellen, dafür hat es leider nicht gereicht, vielleicht war schon vor mir jemand ernten, also werde ich nur ein paar Hagebutten für Tee trocknen. Dafür habe ich leckere Bucheckern gefunden, wovon ich einige sofort gegessen habe und es gab viele Champignongs. Da mir ich vor Jahren nach einem Pilzessen, von selbst gesammelten Pilzen sehr übel geworden ist, bin ich nun vorsichtig. Im Münsterland, wo ich als Kind Champignongs gesammelt habe, gab es offenbar gar keine Knollenblätterpilze, zumindest bei uns nicht, deshalb habe ich erst in Baden-Württemberg lernen müssen, wie gefährlich dieser ist. Eigentlich einfach zu unterscheiden, wenn man weiß, worauf man achten muss. Die Knolle, der Geruch und die Lamellenfarbe unterscheiden sich. Ich trockne nun die Pilze. Einen Teil im Backofen, in Scheiben geschnitten und einen Teil fädele ich auf, und hänge diese auf. Mal sehen, was besser wird und wie lange es dauert.